Mein Schmerz

PraxisUmfrage Tumorschmerz

Teaser mein-Schmerz.de

Von DeutschlandKulturRadio zum Patientenportal mein-Schmerz.de

Bekannt aus

Deutsche Ärztezeitung (23.06.2016)

Schmerzen online aufzeichnen

Mit der Online-Dokumentationsplattform www.mein-schmerz.de für Patienten setzt die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin auf Innovation...

rbb Praxis (06.07.2016)

Mit einem Onlineportal gegen chronische Schmerzen

Seit Anfang Juli gibt es das Onlineportal mein-schmerz.de. Das Ziel: chronischen Schmerzpatienten im Umgang mit ihren Schmerzen...

PTA heute (Juli 2016)

Mein-Schmerz.de: neuer Service für Schmerzpatienten

Schmerzpatienten kann man beim Kundengespräch auf einen neuen Online-Service aufmerksam machen: Das Internetportal mein-Schmerz.de...

Deutschlandradio Kultur (28.07.2016)

Nicht nur Schmerz im engeren Sinne

Auf einem neuen Internetportal kann man die Art seiner Schmerzen eingeben. Das soll einerseits helfen, die Schmerzen selbst einschätzen zu können...

Schmerzblogade (08.07.2016)

mein-Schmerz.de: DGS-PraxisRegister startet unabhängige Patientenplattform

Chronische Schmerzen gehören zu den großen medizinischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und stellen für Betroffene und ihre Familien...

Empfohlen von

DGS
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin
DSL
Deutsche Schmerzliga
iDocLive
Moderne Schmerzdokumentation für Therapeuten

Herzlich Willkommen auf mein-Schmerz.de.
Hier finden Sie Informationen, Ratgeber von Patienten für Patienten sowie Ein- und Ausgabemöglichkeiten, die Ihnen und Ihrem Therapeuten dabei helfen, Ihren Schmerz besser zu verstehen.
Probieren Sie einfach die zahlreichen Möglichkeiten aus – alle Services auf dieser Seite sind natürlich für Sie als Patient kostenlos. Um alle Services nutzen zu können, bitten wir Sie aber darum, sich zu registrieren.
Und – sollte Ihr Therapeut mit iDocLive® arbeiten – können Sie Ihre gemachten Eingaben teilen und brauchen diese Fragebogen nicht mehr in der Praxis ausfüllen.

Unsere Leistungen:

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, ein kostenloses Konto zu erstellen in dem Sie alle Ihre Befragungen speichern und damit auch im Verlauf bewerten können (d.h. z.B. um Ihr Ansprechen auf eine neue Therapie zu überprüfen). Sollten Sie daran Interesse haben, so registrieren Sie sich gleich, um alle Funktionen nutzen zu können: zur Registrierung

Natürlich können Sie auch ohne Registrierung - also komplett anonym – über mein-Schmerz.de einen Fragebogen ausfüllen und darauf aufbauend einen Bericht für Ihren Therapeuten erstellen um den nächsten Termin optimal vorzubereiten: Fragebogen auswählen ohne Registrierung

Sie haben sich bereits registriert und ein Konto bei mein-Schmerz.de und möchten nun Ihre Daten ergänzen, einen neuen Schmerzfragebogen ausfüllen oder Ihr Schmerztagebuch führen? Dann folgen Sie einfach diesem Link: Anmelden und Fragebogen auswählen

Chronische Schmerzen gehören zu den großen Herausforderungen des Gesundheitssystems im 21. Jahrhundert. Entsprechend den Angaben des Bundesversicherungsamtes für das Jahr 2014 leiden in Deutschland 3,4 Millionen Menschen anhaltend (d.h. tagein, tagaus) unter schweren chronischen Schmerzen, weitere 20 Millionen unter wiederholt auftretenden Schmerzen im Laufe eines Jahres. Trotz neuer Medikamente und neuartiger Behandlungsverfahren stieg die Zahl Betroffener in den vergangenen Jahren damit kontinuierlich an – allein im Vergleich zum Vorjahr 2013 um 21 Prozent. Ursache hierfür ist aus Ansicht von Experten die unzureichende Berücksichtigung der individuellen Besonderheiten des jeweiligen Krankheitsverlaufes, die zunehmende Standardisierung von Diagnosen und Therapien und eine zunehmende Inaktivität vieler Betroffener, die offensichtlich den Glauben daran verloren haben selbst / aktiv etwas gegen ihre Beschwerden unternehmen zu können.

Sicher haben auch Sie schon die Erfahrung gemacht, wie schwierig es ist anderen Menschen (Verwandten, Freunden aber auch Behandlern) Ihren eigenen Schmerz so zu beschreiben, dass diese verstehen, wie es Ihnen geht. Schmerzen sind immer individuelle und meist einsame Erfahrungen. Sie entstehen infolge einfacher Gewebeschädigungen, entwickeln sich dann aber rasch im Rahmen einer komplexen Wechselbeziehung körperlicher (biologischer), seelischer (psychologischer) und sozialer Faktoren immer weiter und verselbständigen sich mitunter derart, dass das eigentlich (ursprünglich) auslösende / verantwortliche Ereignis in Vergessenheit gerät.

Ausmaß und Intensität längere Zeit anhaltender Schmerzen sowie ihre Einflussnahme auf Aktivitäten des alltäglichen Lebens und der Lebensqualität Betroffener sind für Dritte nur selten nachvollziehbar. Um eine richtige Diagnose stellen und darauf aufbauend geeignete Behandlungsmöglichkeiten identifizieren und umsetzen zu können, müssen Therapeuten (als Experten für Diagnose und Therapie) und Patienten (als Experten für ihre Beschwerden) intensiv zusammen arbeiten und einander verstehen. Dieser partnerschaftliche und (auch zeit-) aufwändige Prozess ist für viele Menschen mit chronischen Schmerzen mitunter der einzig nachhaltig erfolgversprechende Weg den Ursprung ihrer Beschwerden zu finden, dieser Ursachen Herr zu werden und geeignete Behandlungskonzepte zu entwickeln um letztlich wieder aktiv am Leben teilhaben zu können.

Zur nachhaltigen Bewältigung dieses besonderen Krankheitsbildes und seiner Beschwerden sind intensive, ausführliche und nicht selten auch über längere Zeit notwendige Arzt-Patient-Kontakte sinnvoll – nicht selten auch die Beiziehung anderer Schmerzexperten (wie z.B. entsprechend geschulter Psycho- und Physiotherapeuten, etc.). Gleichzeitig müssen alle bei diesem Behandlungsprozess Beteiligten (auch der Betroffene!) einander nicht nur verstehen, sondern auch gemeinsam an ein und demselben Ziel arbeiten.

Voraussetzung hierfür ist in vielen Fällen eine ausführliche Beschreibung der Schmerzen, ihrer Entstehung, ihres Charakters, ihrer Einflussnahme auf das alltägliche private, soziale und berufliche Leben sowie die Lebensqualität Betroffener und der bisherigen Behandlungsversuche. Hierfür eignen sich sog. Selbstauskunftsfragebogen über die Betroffene (und mitunter auch Angehörige) angeleitet werden die vorliegenden Beschwerden in einer Tiefe zu beschreiben, die nicht nur dabei hilft die nachfolgend in jedem Fall notwendigen Besprechungen, sondern auch die körperliche Untersuchung sowie ggf. notwendig werdende apparative und labortechnische Untersuchungen vorzubereiten.

Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. entwickelt schon seit Jahren zusammen mit der Deutschen Schmerzliga (DSL) e.V. Selbstauskunftsfragebogen für Patienten mit chronischen Schmerzen um in enger Zusammenarbeit von Betroffenen und Behandlern nicht nur die Standards für eine hochwertige und differenzialdiagnostisch wie differenzialtherapeutisch zielführende Schmerzdokumentation zu verbessern, sondern insbesondere auch patientenseitig die Fähigkeit für ein selbständiges / selbstbestimmtes Handeln zu fördern (sog. Empowerment).

Bislang waren diese speziellen Schmerzfragebogen nur über ärztliche Einrichtungen erhältlich bzw. Betroffene darauf angewiesen, dass sie einen Behandler finden, der ihnen einen solchen Fragebogen nicht nur zu Verfügung stellt sondern auch auswertet und mit ihnen bespricht. Ein Prozess der angesichts der geringen Zahl qualifizierter Schmerztherapeuten in Deutschland (aktuell sind in Deutschland nur 1.142 spezielle Schmerztherapeuten ambulant tätig) meist mit monate-, mitunter auch jahrelangen Wartezeiten verbunden war.

Jetzt stehen diese Fragebogen über die von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. und die Deutsche Schmerzliga (DSL) e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Neurowissenschaften, Algesiologie und Pädiatrie (IFNAP) in Nürnberg entwickelten und durch die O.Meany MD&PM GmbH realisierten Internetplattform mein-Schmerz.de allen Betroffenen frei zugänglich online zu Verfügung.

So können Sie diese Fragebogen nicht nur bequem von zu Hause aus ausfüllen, sondern auch (z.B. zur Vorbereitung eines anstehenden Arztbesuchs oder zur eigenen Information) per Mausklick einen entsprechenden Bericht Ihrer Beschwerden mit Erklärungen und Graphiken erstellen (Beispiel für einen Zeitpunktbericht als PDF).

Für Verlaufsbewertungen (z.B. zur Überprüfung des Ansprechens Ihrer Beschwerden auf die jeweiligen Behandlungsmaßnahmen) haben Sie auch die Möglichkeit sich kostenlos zu registrieren, wodurch Sie anschließend die Möglichkeit haben alle Ihre Fragebogen in Ihrem persönlichen Konto so zu speichern, dass Sie den Verlauf ihrer Schmerzen bzw. Ihrer schmerzbedingten Beeinträchtigungen jederzeit belegen und damit ggf. auch den nächsten anstehenden Arzttermin vorbereiten können (Beispiel für einen Verlaufsbericht als PDF).

Datenschutz und Datensicherheit spielen gerade im Bereich des Gesundheitswesens eine große Rolle – und damit auch bei uns. Alle Ihre über mein-Schmerz.de dokumentierten Angaben werden verschlüsselt und ohne jegliche personenidentifizierende Merkmale (d.h. anonymisiert) verarbeitet. Somit ist sichergestellt, dass Ihre Angaben weder zu Ihnen zurückverfolgt, noch in sonstiger Weise unlauter oder missbräuchlich verwendet werden.

Damit Ihre Eingaben zu den verschiedenen Fragen der Selbstauskunftsfragebogen jedoch von mein-Schmerz.de vernünftig bewertet werden können, müssen auf der Grundlage Ihrer Angaben einige Auswertungen durchgeführt werden um das Ausmaß Ihrer Beschwerden bestimmen zu können. Diese Auswertungen bilden zusammen mit Ihren Angaben die Grundlage des o.g. Berichtes, den Ihnen mein-Schmerz.de nach Abschluss Ihrer Angaben zu Verfügung stellt und mit dem Sie dann anschließend Ihren nächsten Arztbesuch vorbereiten können.

Voraussetzung hierfür ist, dass Sie dieser Form der Be-/ Verarbeitung Ihrer entpersonalisierten / anonymisierten Angaben nachvollziehbar zustimmen. Aus diesem Grund ist es erforderlich, dass Sie vor der Bearbeitung Ihres Schmerzfragebogens die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von mein-Schmerz.de gelesen und Ihr Einverständnis mit selbigen durch Aktivierung der entsprechenden Markierung auf der zugehörigen Datenschutzerklärung erklärt haben. Leider ist es mein-Schmerz.de aufgrund der geltenden Datenschutzvorgaben nicht möglich Ihnen diesen Service ohne Ihre Zustimmung anzubieten!

Gleichzeitig erklären Sie sich mit o.g. Zustimmung auch damit einverstanden, dass Ihre entpersonalisierten (d.h. anonymisierten) Angaben auch in das PraxisRegister Schmerz der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. übertragen und dort zur Klärung epidemiologischer Fragestellungen und entsprechender Versorgungsforschungsprojekte zu Verfügung stehen. Auch diesbezüglich gilt natürlich, dass auf der Grundlage dieser / Ihrer Angaben weder eine Rückverfolgung noch eine Identifizierung einzelner / konkreter Nutzer von mein-Schmerz.de möglich ist – also sowohl Ihre Daten als auch Ihre Identität absolut sicher sind und geheim bleiben.

Mit dem PraxisRegister Schmerz wollen die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. und die Deutsche Schmerzliga (DSL) e.V. alltagsrelevante Fragen des Befindens und der Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen hinterfragen und auf der Grundlage dieser Informationen neue Wege der Patientenversorgung unter Alltagsbedingungen entwickeln. Mit Ihren Angaben über mein-Schmerz.de übernehmen Sie somit nicht nur Verantwortung für Ihr eigenes Leben und zur Bewältigung Ihrer eigenen Beschwerden, sondern leisten zusätzlich auch einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung individuell ausgerichteter und bedürfnisorientierter schmerzmedizinischer Behandlungskonzepte für Menschen mit chronischen Schmerzen – jenseits der üblichen/etablierten Alltagsroutinen.

Neben dem Portal mein-Schmerz.de für Patienten gibt es natürlich auch ein Portal für Schmerztherapeuten - iDocLive®. Sofern Ihr Therapeut ein registrierter Nutzer von iDocLive® ist, können Sie Ihre Fragebogen sogar mit Ihrem Therapeuten teilen, damit dieser direkt Zugriff auf Ihre Schmerzdokumentation bekommt. Diese – aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. und Deutscher Schmerzliga (DSL) e.V. gerade für Patienten mit chronischen Schmerzen wichtige – Form der Patient-Arzt-Interaktion wird von uns kontinuierlich weiter ausgebaut - bleiben Sie informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Das online-Portal mein-Schmerz.de bietet allen interessierten Schmerzpatienten die Möglichkeit, ihre Schmerzen und das Ausmaß schmerzbedingter Beeinträchtigungen von Alltag und Lebensqualität kostenlos, unabhängig und zu frei wählbaren Zeitpunkten zu erfassen und auszudrucken.

Um alle Funktionen dieses Portals nutzen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Dazu ist eine einmalige E-Mailadresse notwendig sowie die Angabe von Geschlecht und das Alter.

Sie können auch ohne Registrierung einen Fragebogen ausfüllen und dazu einen Bericht drucken – nur sind Ihre Daten nach einem erneuten Aufruf nicht mehr vorhanden.
Registrieren & automatisch anmelden
Anrede**
Frau
Herr

Ich habe die AGB / Datenschutzerklärung verstanden und stimme diesen hiermit zu (notwendig für Registrierung).

* Pflicht
** Empfehlenswert
Anmeldung

* Pflicht
** Empfehlenswert
Passwort vergessen?
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie werden in Kürze eine E-Mail erhalten, bitte folgen Sie die beinhalteten Anweisungen.

* Pflicht
** Empfehlenswert